Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 

«So mookt wi dat» («So machen wir das») lautet das Motto bei tatkräftigen Charakteren im schleswig-holsteinischen Norden. Beim Lebensmittelhändler Bartels-Langness, einem der grossen in Deutschland, kommt das nun Swisslog zugute. Mit Schweizer Hilfe wird ein neues automatisiertes Hochregallager erstellt. 


Zum krönenden Abschluss der Transport CH in Bern hat Bundesrat Albert Rösti, seines Zeichens Chef des Umwelt- und Verkehrs-Departements, der Branchenplattform am dritten Tag noch einen Besuch abgestattet. Die Messe selbst verzeichnete mit 43149 Besuchern einen neuen Rekord.

SSI Schäfer pflegt bereits seit längerer Zeit die enge Kooperation mit den FTS-Spezialisten von DS Automotion, aber seit kurzem auch mit dem Hersteller Hai Robotics. 24 RackBots aus der chinesischen Schmiede der Mobile Robots sind jetzt auch beim spanischen Mode-Unternehmen Desigual unterwegs.

 

Jungheinrich meldet im dritten Quartal neue Höchstwerte bei Umsatz und Konzernergebnis, aber einen spürbaren Rückgang der Fahrzeug-Bestellungen. Für 2023 wird insgesamt mit Auftragseingängen zwischen 5 und 5,4 Mrd. Euro (2022: 4,8 Mrd. Euro) und einem Umsatz in etwa gleicher Höhe gerechnet. 

 

Rund 3000 dreirädrige Elektro-Zustellfahrzeuge, ähnlich denen der Schweizerischen Post, sind es inzwischen, die sogar in Australien aus der Schmiede von Kyburz unterwegs sind. Das Geschäft hat sich längst weltweit ausgeweitet. Neuestes Modell ist ein DXC V2X, der bis zu 30 Prozent Steigung schafft.

Foto: Juna

Elektro-Lkws sind nicht billig. 2022 wurden nur etwa 4000 Elektro-Lkw in der EU registriert. Im August 2023 waren von 800.000 Lkw auf deutschen Strassen gerade einmal 0,5 Prozent elektrisch. Jetzt plant ein Joint Venture gemeinsam mit Scania bis 2030 über ein Mietmodell 5000 Elektro-Lkws zu finanzieren. 

Foto: klk.

Die Messe Transport CH, kombiniert mit den Branchen-Plattformen Carosserie- und Aftermarket-CH, strotzt vom eBike bis hin zum 1000 Kwh-Lkw vor Lösungen zur Elektromobilität. Inmitten von Zäunen und Baukränen etwas beengt, weist der Weg mit 286 Ausstellern in eine klare Perspektive: Richtung Zukunft.

 

DHL Supply Chain betreibt derzeit neun AutoStore-Projekte in Singapur, den USA und in Deutschland. Vier weitere Projekte befinden sich im Bau. Bereits mehr als 1000 Robots sind im Einsatz. DHL will die Partnerschaft erweitern, um den automatisierten Lagerbetrieb auf globaler Ebene voranzubringen.

 

Wiferion ist als Pionier für die induktive Energieversorgung von mobilen Robotern (FTS/AMR) und Gabelstaplern bekannt. Die Energielösung wurde vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA für die ISO-Klasse 4, also Reinraum-Verhältnisse zertifiziert.

Linde Material Handling hat ein sechsstöckiges Bürogebäude für das «Headquarter» in Aschaffenburg in Betrieb genommen. Zum neuen Gebäude-Ensemble gehört auch eine ebenfalls neu gebaute, 5500 Quadratmeter grosse Halle für Schulungen und Trainings, Produktpräsentationen und Events.

 

Anfang des Monats wurde mit der offiziellen Eröffnung des ersten eTruck-Ladepark in Sargans ein Meilenstein in der Schweizer eMobility-Roadmap des Logistik-Dienstleisters Käppeli und Scania Schweiz abgeschlossen. Man arbeite weiterhin an der stetigen Entwicklung und dem gemeinsamen Ausbau.

Foto: SBB

SBB Cargo erbringt ein Siebtel der Schweizer Güterverkehre und transportiert täglich 180 000 t im Wagenladungs-, Ganzzugs- und kombinierten Verkehr innerhalb des Landes. Jetzt wurde die für 12 Mio. Franken renovierte Instandhaltung in Chiasso neu eröffnet. Ein bedeutender Meilenstein, wie es heisst.  

Foto: HKBB

«Die regionale Logistikbranche investiert bereits intensiv in die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen», sagt Gian Alessi, designierter Präsident des Logistikclusters Basel. Allerdings werde diesen Massnahmen ausserhalb des direkten Kundenkreises noch zu wenig Beachtung geschenkt. Das soll sich ändern.

Staplerhersteller Still beschäftigt weltweit rund 9000 Mitarbeitende.  Über 200 junge Leute in 7 Ausbildungsberufen und 9 dualen Studiengängen durchlaufen derzeit deutschlandweit ihre Ausbildungs- und Studienzeit bei Still. Anfang September starteten 71 ihren Berufsweg.  

Am ramponierten Gotthard-Basistunnel werden derzeit pro Woche rund 300 m der insgesamt auf 7 km beschädigten Schienentrasse erneuert. Die Schadenssumme beträgt nach aktuellem Kenntnisstand rund 100 bis 130 Mio. Franken. Die Arbeiten werden laut SBB mindestens bis Herbst 2024 dauern.

 Abb.: HBC

Das Hebegerät vor Ort exakt in Stellung bringen, Transportfahrzeuge präzise und sicher manövrieren, die Bohrerspitze punktgenau ansetzen: HBC bietet eine Kamera-Assistenz namens «radiomatic photon», die viele Unsicherheiten beseitigt.

Th.Rossel

Seit 20 Jahren hat er bereits etliche Führungspositionen innerhalb der Coop-Gruppe wahrgenommen, zuletzt die Logistik von Coop.ch und Coop Pronto verantwortet. Jetzt hat die Denner AG Thomas Rossel zum Logistik-Chef ernannt, wo er auf Matthias Kunz folgt, der den Bereich Logistik vorübergehend geführt hat.

Abb.: Kinexon

IT-Spezialist Kinexon bietet Messsysteme, die Bewegungen von Sportlern, Spielmuster und taktisches Verhalten in Echtzeit erfassen und analysieren. Continental hat das Potential zur Steuerung von Transportrobotern erkannt und übernimmt das On-Board-Betriebssystem «Brain» samt Entwicklungs-Team. 

Foto: Sh. Rahman

Seit 24. Oktober 2023 ist der Softwarehersteller Setlog Teil der Rhenus Gruppe. Setlog wurde 2001 von Guido Brackelsberg, Ralf Düster und Jakob Gielen gegründet und hat sich seitdem zu einem der weltweit führenden Softwarespezialisten für End-to-End Supply Chain Management-Lösungen entwickelt. 

H.Puhl

Wiedersehen macht Freude: Henry Puhl, der bei der Intralogistik-Gruppe Kion den Hut genommen hat, wird ab Februar 2024 beim österreichischen Automatisierungs-Anbieter TGW den Posten des Geschäftsführers übernehmen. Er löst damit Harald Schröpf ab, der in den Ruhestand geht. 

 

Vom 8. bis 11. November trifft sich die Schweiz zu den Leitmessen Carrosserie-, Transport- und Aftermarket-CH in Bern. Zugleich findet das erste eMobility-Forum statt, sind in einem «Espace du Futur» dieses Jahr auch Drohnen und autonome Fahrzeuge «in action» zu bestaunen.

Mitte der 1950er Jahre in Paris gegründet, sorgen 4500 Mitarbeitende bei der Raja-Gruppe heute für rund 1,7 Mrd. Euro Umsatz. In der Schweiz sind es ein paar weniger – aber auch seit immerhin 15 Jahren, nämlich seit 2008, Verpackungs-Lösungen aller Art. Das muss gefeiert werden.