Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

Vollelektrisch nach Södertälje

 Schenker Scania Södertälje

Die sieben Batterien des Elektro-Lkw R 450e haben 728 kwh Ladekapazität, um in nordischer Kälte mit 64 t Gesamtgewicht und 24 m Länge rund 300 km ohne Zwischenladen zurücklegen zu können. Es ist der erste elektrische Langstrecken-Lkw von Scania mit dieser Reichweite. Geladen wird mit einem ABB-System.

Robot manövriert Sattelauflieger

Dachser_autonom_Betriebshof1A.Bilz im Robotcockpit

Der «Kamag Precision Tractor» holt einen Sattelauflieger vom Stellplatz und der Mensch hinter dem Steuer lehnt sich entspannt zurück - im Forschungsprojekt SAFE20 wird bei Dachser in Ulm der Mischbetrieb von durch Menschen gelenkten Fahrzeugen und vollautomatischen Fahrzeugen auf Betriebshöfen getestet.

Weitere Elektro-Alternativen

Scania erweitert das Angebot an batterieelektrischen Lkw (BEV) durch weitere Elektromotoren, Achskonfigurationen und Fahrerhaus-Alternativen sowie eine Reihe von Nebenantriebs-Lösungen. Weit über das ursprüngliche Niveau hinaus. 

Trotz Umsatzrückgang zielgerichtet investiert

Gebrüder Weiss hat 2023 mit 2,47 Mrd. Euro Umsatz abgeschlossen (2022: 3 Mrd.), teilt das Unternehmen mit. Geopolitische Konflikte und die global gedämpfte Wirtschaft wirkten sich negativ aus. Trotzdem wurden 187 Mio. Euro in den Standort- und Serviceausbau investiert. Durch Corona hatten sich viele Projekte zunächst verschoben. 

Nichtraucher im Vorteil

Das Projektteam

Wenn es künftig bei einem dieser Lkws heisst, er sei mit «Volldampf» unterwegs, wird damit einer mit Wasserstoff-Antrieb gemeint sein, der für DHL im Verteiler- und Linienverkehr fährt und statt Abgasen hinten am Auspuff nur noch kleine Dampf-Wölkchen ausstösst. 

Klassiker mit H2-Verbrenner

 

Eines der universellsten Nutzfahrzeuge, das Mercedes-Benz je hergestellt hat, ist der Unimog. Jetzt wurden auf einem Autobahn-Abschnitt Tests und Messungen durchgeführt, um zu sehen ob das Fahrzeug im Praxiseinsatz mit Flüssig-Wasserstoff betankt, bei niedrigen Temperaturen und anspruchsvoller Topografie zuverlässig funktionieren würde.

CNG-Lkws bei DB Schenker

 

Der Logistikdienstleister DB Schenker (Schweiz) hat in den zurückliegenden Wochen zwei neue Lkw mit CNG-Antrieb in Betrieb genommen. Die Fahrzeuge, mit 700 km Reichweite werden im Vor- und Nachlauf sowie in der City-Logistik der Filiale Pfungen eingesetzt. 

In Prozentschritten voran

Schwere Nutzfahrzeuge kommen in der Umsetzung der Elektromobilität inzwischen deutlich weiter. Doch es gibt nach wie vor prüfenswerte Alternativen. Mit neuen 13-l-Biogas-Motoren für Bio-LNG und Bio-CNG lassen sich auch Langstrecken auf nachhaltige, CO2-reduzierte Weise bewältigen.

Power aus dem «Mega Charger»

 Foto: klk.

eTrucks von «Designwerk Technologies» haben die 1000 kWh-Marke geknackt. Die Batteriepacks sind dementsprechend gewaltig. Die Debatte um die Ladeinfrastruktur kürzen die Elektro-Pioniere nun ab: Mit einem «Mega Charger» im Container. Die Entwicklung ist vielversprechend, Galliker der Premium-Kunde. 

«Logistics Enabler» am Brenner

 Foto: LKZ

Ein Consultant aus Berlin soll Transportwirtschaft, Verlader, Kommunen und Institutionen bei der Realisierung der Logistikprozesse und der Tank-/Ladeinfrastruktur im alpenquerenden Güterverkehr beraten. Mit dem Logistik-Kompetenz-Zentrum Prien wurde ein entsprechendes Übereinkommen geschlossen.

Rückeroberung der Strasse

Abb.: AdBarc

Die sechs grössten Deutschschweizer Städte Basel, Bern, Luzern, St.Gallen, Winterthur und Zürich haben Anfang des Monats zum dritten Mal einen gemeinsamen Bericht «Städtevergleich Mobilität» vorgelegt. Die Zahlen zum Jahr 2021 waren stark von den Auswirkungen der Pandemie geprägt. 

Finanzierungsmodell für eTrucks

Foto: Juna

Elektro-Lkws sind nicht billig. 2022 wurden nur etwa 4000 Elektro-Lkw in der EU registriert. Im August 2023 waren von 800.000 Lkw auf deutschen Strassen gerade einmal 0,5 Prozent elektrisch. Jetzt plant ein Joint Venture gemeinsam mit Scania bis 2030 über ein Mietmodell 5000 Elektro-Lkws zu finanzieren. 

eTruck-Ladepark in Sargans

 

Anfang des Monats wurde mit der offiziellen Eröffnung des ersten eTruck-Ladepark in Sargans ein Meilenstein in der Schweizer eMobility-Roadmap des Logistik-Dienstleisters Käppeli und Scania Schweiz abgeschlossen. Man arbeite weiterhin an der stetigen Entwicklung und dem gemeinsamen Ausbau.

Trauer um Heidi Senger-Weiss

 Foto: LHoF

Abschied von «Heidi» Senger-Weiss, Mitgesellschafterin und Aufsichtsrätin des Transport-Unternehmens Gebrüder Weiss bis ins hohe Alter hinein. Sie wurde 82 Jahre alt. Gemeinsam mit ihrem Mann Paul leitete sie von 1968 bis 2004 das Unternehmen, dem sie bis zuletzt eng verbunden blieb.

Abgasmessung a la «007»

 Abb.: Spectaire

Natürlich nur «rein zufällig» hört sich die Kooperation zwischen dem Automobil-Logistiker Mosolf und dem US-Unternehmen «Spectaire» wie der 2015 gedrehte James Bond-Thriller «Spectre» an. Vorstands-Chef Jörg Mosolf rückt in Berlin mit einem auf Lkw montierbaren Mikro-Massenspektrometer im Koffer an. 

«Landtransporte» auf dem Mond

 

Wenn der Mensch in den nächsten Jahren «zurück zum Mond» kehrt, werden Schwertransporte auf dem Trabanten aufgrund der geringeren Gravitation leichter fallen, als auf der Erde. Eher schon dürfte der Staub ein Problem darstellen. Ein Laser könnte Strassen im 3D-Druckverfahren und den Regolith passend sintern.

Die nächste Generation

Mit Faun, Volvo, Contena Ochsner und der Larag hat das junge «Designwerk» aus Winterthur namhafte Partner. Kürzlich wurde ein erstes vollelektrisches Milchsammel-Fahrzeug auf die Strasse gebracht, im August nach Benelux expandiert. Jetzt folgten zwei 1000 Kwh-Lkw für gekühlte Ware in Norwegen. 

Don´t worry – be heavy

Frei nach dem leicht abgewandelten Song des US-Musikers Bobby McFerrin (eigentlich stammt die Order zum «Glücklichsein» von einem indischen Guru) wurden dieser Tage 25 Schwerlast-Lokomotiven nach New Jersey transportiert. Per Lkw via Hamburg – die Sache hätte nicht nur das deutsche Bahnnetz glatt überfordert.

Elektrische Mittelachse

 Abb.: Duvenbeck

Einen Hinweis, wie hoch der Energieverbrauch mit einem Sattelauflieger ist, aber auch darauf, wie gross das Einsparungspotential durch elektrische Lösungen sein kann, gibt der dieser Tage ausgewertete Feldversuch von Trailer Dynamics und Duvenbeck. Mit dem eTrailer verbrauchte die Zugmaschine 45 % weniger Diesel.

Autonom rückwärts koppeln

ASI Logistics und Sensorhersteller Sick haben gemeinsam das Problem des autonomen Rückwärtsfahrens zum Anfahren von Aufliegern gelöst - einer der letzten Schritte auf dem Weg zum vollständig autonomen Rangierbetrieb. ASI nutzt ein robustes «Vehicle Automation Kit», Sick steuert die 2D-LiDAR-Sensoren bei.

«Citylogistik» mal anders

Foto: GW/Meier

Gebrüder Weiss fördert den Fussball. Vor Kurzem übernahmen die Vorarlberger die Bayreuther Spedition Wedlich – jetzt folgt die Gold-Sponsorenschaft für die Kicker der Spielvereinigung Bayreuth. Im örtlichen Sprachgebrauch wird der Verein als «Oldschdod» (Altstadt) bezeichnet. 

Schluss mit dem Geknatter 

Seit diesem Sommer beliefert Gebrüder Weiss Privathaushalte und Firmen auf den kroatischen Inseln Rab und Lošinj mithilfe von Dreirädern mit Elektromotor - ideal für die Zustellung in kleinen Ortschaften, Ferien- und Nationalparks – vor allem auch in der Urlaubssaison.

Standortnetz erweitert

Der Vorarlberger Logistikdienstleister Gebrüder Weiss verdichtet sein Standortnetz in Süddeutschland durch die Übernahme des auf Landtransport, Logistik- und Umzugsservice spezialisierten Anbieters Wedlich in Bayreuth und dessen rund 100 Mitarbeitende.

Lkw-Chassis aus «grünem Stahl»

Abb.: Scania

Ein erster Vertrag des skandinavischen Lkw-Herstellers mit «H2 Green Steel» soll die Fahrzeug-Produktion mit nachhaltigem Stahl versorgen. Die Produktion in Boden (Nordschweden) soll 2025 beginnen, die ersten Auslieferungen des nachhaltigen Materials sind für 2027 vorgesehen. 

Liefern auf schwierigem Terrain

Das deutsche Luft- und Raumfahrt-Zentrum (DLR) hat untersucht, wie ferngesteuerte Lkws humanitäre Einsätze unterstützen können. Das Projekt, wie auch neuartige Kalk-Energiespeicher und völlig emissionsfreie Fahrzeuge, werden auf einem Greentech-Festival in Berlin vorgestellt.

Solarmatte auf dem Lkw-Dach

 Abb.: Trailar

Der Transport-Dienstleister Duvenbeck liegt aus «zentraleuropäischer» Sicht zwar bereits weit im Norden. Trotzdem wird mit ausreichender Sonnenschein-Dauer gerechnet. Auf zwei Lkw-Trailern wurden jetzt ultradünne Solarmatten installiert. Sie sollen die elektrischen Bordsysteme mit Strom versorgen. 

Kein Aufpasser mehr an Bord

Eine Flotte fahrerloser Elektro-Minibusse wird ab 2026 Teil des öffentlichen Nahverkehrs im 43.000-Einwohner-Städchen Châteauroux. Ein Konsortium aus sechs Mobilitätsakteuren wie Alstom, EasyMile, Keolis und Renault bereitet die Einführung auf Stufe 4 des autonomen Fahrens vor.