Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

100000 t Schrott aufs Gleis

Terminal Birsfelden

«Stahl Gerlafingen» und SBB Cargo wollen die Strasse um rund 4000 Lkw-Ladungen Schrott entlasten. Mit im Boot sitzt als Drehscheibe der Binnenhafen- und Schifffahrts-Dienstleister Ultra-Brag. Auf Abruf soll der Schrott künftig per Schiene von den Rheinhäfen am Terminal Birsfelden direkt ins Werk nach Gerlafingen geliefert werden

Schweiz als Vorbild auf der Schiene


Zuversichtlich stimmen nach Ansicht der «Allianz pro Schiene» Gespräche der Stuttgarter Landesregierung zur Zukunft des Bahnverkehrs in Deutschland. «Wie in der Schweiz» solle es eine Mobilitätsgarantie geben, kleine Orte einen Anspruch auf den Öffentlichen Personenverkehr bekommen.

Mehr Zug auf der Ost-West-Achse

Was NEAT, Gotthard- und Lötschberg für den Transit- und alpenquerenden Güterverkehr sind, ist die Ost-Westachse für den Personenverkehr. Das Gros der Reisenden ist zwischen Bodensee und Lac Léman auf Achse. Seit vergangener Nacht sind die Züge zwischen Olten und Aarau auf vier Spuren unterwegs.

Bremsanlagen auf dem Schirm

Foto: VTG

Siemens Mobility und die VTG Rail Europe haben einen Vertrag zur Erprobung eines innovativen Bremsüberwachungssystems (Brake Monitoring System, BMS) für die automatisierte Prüfung der Bremsen von Güterzügen geschlossen. Das ist insbesondere bei Gefahrgut und Bergstrecken von Bedeutung.

SBB holt Andreas R. Herzog

Foto: SBB

Bis 2019 war der 62Jährige Finanzchef beim Technologiekonzern Bühler in Uzwil, zuvor schon bei Swarovski, Eichhof und Swatch in Biel in vergleichbaren Positionen tätig. Jetzt will die SBB ihn als Nachfolger für Erich Ammann in ihren Verwaltungsrat holen.

Sprung nach vorn in Sydney

Darst.: Siemens Mobility

Siemens Mobility hat vom australischen Bundesstaat New South Wales (NSW) zwei Aufträge im Wert von rund 190 Mio. AUD erhalten, um das Schienennetz im Grossraum Sydney, einem der verkehrsreichsten Netze der südlichen Hemisphäre, grossflächig zu verbessern.

Pyramidaler Lieferumfang

Der Hauptbahnhof in Kairo ist nach Ramses benannt, in Gizeh, Luxor und Assuan gibt es Anschluss an die Pyramiden und in Richtung Staudamm. Der Schienenverkehr läuft auf europäischer Normalspur. Jetzt überführt DHL 676 in Ungarn gebaute Eisenbahnwaggons per Schiff und See nach Alexandria.

Das Hohe Lied auf die Ingenieurskunst

Der Architekt lobt die Logistik

Architekt Christoph Ingenhoven war dabei, als am Wochenende Halbzeit für die 28 imposanten Kelchstützen war, die das künftige Dach der Bahnsteighalle von «Stuttgart 21» stemmen werden. Ende 2025 sollen die ersten Züge rollen. Aus der Kritik am 8-Mrd.Projekt seien zahlreiche Anregungen eingeflossen.

Deluxe auf der Schiene

Foto: Siemens Mobility / ÖBB

ÖBB und Siemens Mobility haben in Wien das Design für die Nightjets der neuen Generation präsentiert. Ab Ende 2022 sollen die neuen Züge zwischen Deutschland, Österreich und Italien zum Einsatz kommen. 13 Zuggarnituren wurden bereits abgerufen, weitere 20 sollen noch in diesem Jahr folgen. Minisuites inklusive.

Gletscherkälte im U-Bahn-Schacht

Grafik: RBS

Der Ausbau des Bahnhofs Bern schreitet dreieinhalb Jahre nach dem Spatenstich planmässig voran. Die Herausforderung besteht darin, den laufenden Betrieb unter dem nach Zürich zweitgrössten Bahnverkehrsknoten der Schweiz nicht unterbrechen zu müssen. Nochmal 20 m darunter herrscht - sicherheitshalber - Eiseskälte.

Gleisanschlüsse reaktivieren

Gleis weg? Neues bauen.

Verkehrsminister Andreas Scheuer ist gern gesehener Gast beim Logistikkongress in Berlin. «Dann viel Spass noch mit der Infrastruktur», wünschte ihm ein gutgelaunter Vorstands-Chef des deutschen Logistikverbandes BVL nach einer Rede in 2019. Jetzt sollen Unternehmen wieder besseren Zugang zum Gleisnetz erhalten.

Metro ist den Fahrer los

In Paris, Peking, Singapur und New York ist die voll automatisierte U-Bahn bereits unterwegs. Jetzt folgt das erste CBTC-Projekt (Communications-Based Train Control) auf einer18,8 km langen Strecke im indischen Bangalore. Der Überwachungsgrad ist hoch, der 90-Sekunden-Takt sicherheitstechnisch anspruchsvoll.

SBB Cargo wahrt Augenmass

Foto: SBB

Der Covid-Beitrag des Bundes wird die Verluste von SBB Cargo bei weitem nicht decken. Bis Anfang Dezember des zurückliegenden Jahres habe sich allein der Pandemie-bedingte Schaden auf 35 Mio. Franken belaufen. Nach vier Monaten gelang jetzt eine Einigung mit den Personalverbänden.

Schneller zu den Pyramiden

Siemens baut das erste Hochgeschwindigkeitsnetz am Nil. Es soll auf 460 km die am Mittelmeer gelegenen Städte von El-Alamein mit Ain Sokhna am Roten Meer verbinden. Die Strecke wird zudem für den Güterverkehr nutzbar sein. Insgesamt sollen 1000 km an Schienenwegen entstehen.

Rettung kommt von Stadler

Bild: ÖBB / 3D-Schmiede  

Die Züge sind als dreiteilige Fahrzeuge aufgebaut und rund 66,5 m lang. Sie bestehen jeweils aus einem Triebwagen, einem Niederflursteuerwagen und einem Wasserwagen, der bis zu 45 000 Liter Wasser aufnehmen kann. 20 davon sollen jetzt für 240 Mio. Euro an die Österreichischen Bundesbahnen gehen.

Online in der WESTbahn

Foto: Stadlerrail

Nach der kürzlich erfolgten Inbetriebnahme von 15 Stadler-Doppelstockzügen vom Typ KISS auf der WESTbahn-Strecke zwischen Wien und Salzburg soll jetzt der Kommunikationstechnik-Anbieter Nokia Wi-Fi-Zugangspunkte installieren, sowie intelligente Mehrweg-Schalt- und Steuerungssysteme im Control Center einrichten.

Heissläufer rechtzeitig orten

Radsatzlager für Schienenfahrzeuge  sind in der Regel auf Millionen von Kilometern an Laufleistung ausgelegt. Im Rahmen regelmässiger Inspektionen werden wie beim Pkw-Ölwechsel der Schmierstoff, aber auch Komponenten am Lager geprüft und gegebenenfalls getauscht. Der Data Matrix Code von GS1 kann dabei für Transparenz und eindeutige Zuordnung sorgen.

Höchste Eisenbahn

Um den kombinierten Verkehr zu fördern, vergibt die Europäische Investmentbank (EIB) 12,6 Mio. Euro an das Unternehmen CargoBeamer, das mit patentierten Waggons, Umschlagterminals und Logistiksoftware in der Lage sein soll, 80 Prozent aller Standard-Sattelauflieger auf die Bahn zu verladen.

Die Weichen richtig gestellt

Die Schweizer VT Verkehrs- und Industrietechnik AG (VT AG), Expertin für Gleis- und Weichenbau, stand vor der Aufgabe, die Steuerung und Überwachung für acht Weichen unterschiedlichen Typs zu erneuern. Gemeinsam mit dem Automatisierungsanbieter Pilz wurde eine zentrale Lösung entwickelt.

Vollkelch für Stuttgart 21

 

Das Dach des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs wächst: Die Bahn hat erfolgreich die siebte von 28 Kelchstützen betoniert, die als zusammenhängende Schalenkonstruktion die neue Bahnsteighalle, das sichtbare Herzstück von Stuttgart 21, überspannen.

NEAT mit dem Ceneri vollendet

Pünktlich zum Fahrplanwechsel fuhr mit dem EC 311 der erste reguläre EuroCity durch den Ceneri-Basistunnel. Mit aufgezeichneten Zugdurchsagen begrüsste Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga die Reisenden nach der Abfahrt in Zürich. Damit ist das Jahrhundertwerk nach 28 Jahren Bauzeit vollendet.

Metrozüge für Hanoi

Foto: Geodis

Geodis transportiert für Alstom zehn U-Bahnen für die Linie 3 in die vietnamesische Hauptstadt. Insgesamt werden es vierzig Triebwagen sein. Vier Wagen werden an diesem Wochenende den Hafen von Dünkirchen (Frankreich) an Bord des Containerschiffs Champs Elysées verlassen.

Digital rangieren und bremsen

Foto: DB Cargo

Im Fachjargon sind Rangierbahnhöfe «Zugbildungsanlagen». Um täglich tausende von Züge zusammenzustellen, sind Rangierloks im Einsatz. Bei DB Cargo startet jetzt ein Testfeld mit automatisierten und digitalisierten Rangier- und Bremsvorgängen, um flexibler auf Einzelanforderungen reagieren zu können und den Anschluss nicht zu verpassen.

Zeitverzug im Silicon Valley

 

Das Silicon Valley gilt als Symbol für technischen Fortschritt. In Sachen S-Bahnverkehr sind die Computer-Nerds ein wenig zurück. Bis die ersten Doppelstockzüge von Stadler regulär in der San Franzisco Bay Area verkehren, dürfte es aufgrund von Verzögerungen durch die Corona-Pandemie noch ein paar Monate länger dauern.

Quantensprung im Stellwerk

 

Die ÖBB-Infrastruktur-Sektion hat gemeinsam mit Siemens Mobility am Bahnhof Achau in Österreich eine digitalisierte Sicherungstechnik namens «Distributed Smart Safe System» (DS3) in Betrieb genommen: Eine innovative Basis für digitales Stellwerksmanagement aus der Cloud («Interlocking in the Cloud»).

Seite 1 von 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.