Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

Abb.: Ferag

Zur Druckindustrie pflegt die schweizerische Ferag auch in Südoastasien seit langem gute Kontakte. Nun soll das Engagement mit einem neuen Partner namens Asetec weiter ausgebaut werden. Die Nachfrage nach leistungsstarken Förder- und Sortierlösungen sei gross, sagt Ferag-Verkaufs-Chef Marcel Binder.

Bislang konnten sich Intralogistik-Anbieter vor Angriffen aus dem Internet relativ sicher wähnen. Das dürfte auch weiter so sein. Bei SSI Schäfer konnte immerhin eine Cyber-Attacke verhindert werden, bei der Hacker in Begriff waren, Firmendaten zu verschlüsseln und dann wohl versucht hätten, «Lösegeld» zu erpressen. 

«Solucious» klingt einfach nur «lösungsorientiert», ist aber auch der Name eines belgischen Food-Service, der dank Transporttemperatur-Überwachung nicht nur die Echtzeit-Temperatur- und Positionsdaten seiner Lieferfahrzeuge im Blick hat, sondern auch jede Menge Sollwerte, Alarme und Betriebsstunden seiner Lkw.

Die auf intermodalen Transport spezialisierte TX Logistik, Tochter der FS Italiane Group, investiert in 40 Vectron-Lokomotiven, die zur Hälfte für den deutsch-österreichisch-italienischen Korridor, und zur anderen Hälfte für den Betrieb in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und den Niederlanden ausgerüstet sind.

Die Anlage von Witron, die im Beisein keines Geringeren als Australiens Premier Anthony Albanese in Redbank eröffnet wurde, soll «aktuell die grösste dieser Art in der südlichen Hemisphäre» sein. Eine Info-Tafel in der Sprache der Aborigines kündet vom Segen der «Ureinwohner». 

Zertifikate 2023

Am 22. Juni wird das bis zum Schluss wohlgehütete Geheimnis, wer 2023 beim «International Forklift of the Year»-Award einen der «Oscars der Intralogistik» gewonnen hat, im ehemaligen Brauerei-Turm des «Dortmunder U» gelüftet. Vorher gibt es noch einen Fach-Event beim Fraunhofer-IML.

 N. Andersen

Die sogenannte «Netto-Null» bei den Treibhausgas-Emissionen ist ein wichtiges Ziel – aber nach übereinstimmender Bewertung durch die Schweizer Empa und das deutsche Öko-Institut nicht ausreichend, um die Klimaziele zu erreichen. Dazu brauche es dringend CO2-Abscheide-Technologien – und Lösungen wie «Carbfix».

H.Schmitz

Von 2007 bis dieser Tag war Holger Schmitz beim Flurförderzeug-Hersteller Doosan Country Manager für Europa und leitete die deutschen Niederlassungen sowie die Vertriebsaktivitäten in der D-A-CH-Region und in Osteuropa. Seit April ist er neuer Business Development Manager bei Clark Europe in Duisburg. 

 Abb.: TGW

Etwas niedrigere Temperaturen als im Süden herrschen in der norwegischen Hafenstadt Trondheim ohnehin schon. Trotzdem werden für Lebensmittel immer noch ein paar Grad weniger gebraucht. TGW richtet für den Lebensmittel-Grosshändler Asko ein leistungsfähiges Tiefkühlsystem mit 38.000 Stellplätzen ein

«Die Themen, mit denen wir uns befassen», sagt Marco Manzetti, Präsident des Schweizerischen Verbandes für temperaturgeführte Logistik (SVTL), «werden nicht weniger, sondern mehr». In der Umweltarena in Spreitenbach zog der SVTL Bilanz über das zurückliegende Jahr. Christian Pauli wurde zum neuen Geschäftsführer bestellt. 

Ein Hallenkran, der selbstständig zum Lagerplatz fährt und die Produktion mit angeforderten Komponenten aus dem Stahlbau versorgt? Bei Kasto steuert und überwacht ein Warehouse Management System (WMS) nicht nur die Prozesse im Lager, sondern auch vor- und nachgelagerte Logistik- und Bearbeitungsschritte. 

Was trotz Voranschreiten der Elektromobilität mancherorts noch Kopfzerbrechen bereitet, ist die Ladeinfrastruktur. Doch auch bei schweren Nutzfahrzeugen kommt die Energiewende voran. Scania Schweiz bringt die Sache gemeinsam mit einem bekannten Transportunternehmen in Sargans auf den Punkt.

B. Hotze

Bernd Hotze leitet seit April den Vertrieb des Intralogistik-Spezialisten Viastore. Dass der 58-Jährige gerne verreist, kommt ihm in Stuttgart zugute. Was ihn für seine neue Verantwortung noch mehr auszeichnet, heisst es von Unternehmensseite, sei seine mehr als 30-jährige Erfahrung im internationalen Geschäft. 

 Abb.: Kion

Die Kion-Gruppe schützt sich mit einer dynamischeren Preisgestaltung gegen den absehbaren Inflationsdruck. Bei der Jahreshauptversammlung im Frankfurter Palmengarten wurde Michael Macht verabschiedet, der von Hans Peter Ring im Vorsitz des Aufsichtsrates abgelöst wurde.

Vor fast vier Jahren hat der schweizerische Bahnhersteller die Ausschreibung des Nahverkehrsverbundes Schleswig-Holstein (NAH.SH) über 55 batteriebetriebene Regionalzüge vom Typ Flirt für sich entschieden. Jetzt folgte die Grundsteinlegung für ein Instandhaltungswerk im hohen Norden. 

Abb.: Hyster

Dieselstapler und ein Leercontainer-Umschlaggerät verursachten beim Container-Anbieter Caru in Rotterdam im Jahr 2021 mehr als 95 % der CO2-Emissionen. Ein Elektro-Stapler reduziert jetzt die Betriebskosten. Seine 650-Volt-Li-Ion-Batterien beziehen ihren Strom aus Solarzellen am Depotstandort. 

Die «Netto-Null» ist das Ziel. Natürlich nicht beim Umsatz, sondern um mit technischen Innovationen «den Klimawandel zu begrenzen und gleichzeitig den Wohlstand in der Schweiz zu erhalten», erklärt Swissmem-Präsident Martin Hirzel. Der metallverarbeitenden Industrie stehen schwierige Zeiten bevor.

 

Die neue Leuchtfarbe von Combilift ist nun wirklich nicht mehr zu übersehen, und sticht neben Warn- und Sicherheitshinweisen, wie sie im Strassenverkehr üblich sind, auch deutlich aus jedem Ausstellungsgelände hervor. So jetzt auch der CB70E auf der Messe der holzverarbeitenden Industrie «Ligna» in Hannover. 

Überschüsse von Zeitkonten der Mitarbeitenden wurden in Spenden umgewandelt, die Kion zahlt die Sozialabgaben: Nach dem verheerenden Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet stellt die Gruppe fast 600.000 Euro zur Verfügung, um die Hilfskräfte vor Ort zu unterstützen und so den Erdbebenopfern zu helfen. 

Abb.: Bischof + Klein

Die Kunststoff-Industrie gibt nicht auf. So wurden jetzt in Düsseldorf auf der Messe «Interpack 2023» in Anlehnung an den Hollywood-Klamauk «Zurück in die Zukunft» zum sechsten Mal zwölf innovative und an Werten der Nachhaltigkeit orientierte Verpackungslösungen ausgezeichnet. 

 

Trotz Blockabfertigungen, Nachtfahrverboten und Baustellen wird in Bayern weiterhin zu stark auf die Strasse für den Güterverkehr über den Brenner gesetzt. Das zeigen Befragungen im Rahmen des Projekts «Klimafreundlicher Brennertransit» des Logistik-Kompetenz-Zentrums Prien. Höchste Zeit umzudenken.

Ob Käse, Trinkwasser oder Impfstoff: Bei Transport und Handhabung von Lebensmitteln und Pharmazeutika gelten hohe Anforderungen an die Hygiene und Reinigung der Anlagen. Mit den Baureihen 53C und 55C hat Leuze Sensoren entwickelt, die sich optimal für sensible Produktions- und Verpackungsprozesse eignen. 

Fast als eine Art «Wiederauferstehung» feiern die zahlreichen Besucher, Aussteller und Gäste aus aller Welt die zurückliegenden vier Tage der Messe transport logistic und die integrierte «air cargo Europe» in München. Auch der deutsche Verkehrsminister Volker Wissing erkannte: «Ohne Logistik geht nichts». 

Foto: SBB

Kommt öfters vor in den Schweizer Alpen, ist aber nun doch von ordentlichem Gewicht: Knapp 300 m oberhalb der Bahnlinie zwischen Zug und Arth-Goldau hat sich ein rund 500 t schwerer Block von der Felswand gelöst. Die SBB sicherte den Block mit Stahlseilen – und überwacht nun den Rossberg. 

«Euphemismus» ist eine Untertreibung für Dinge, die anstrengender sind, als es zunächst scheint. Das könnte auch auf das Jahr 2022 zutreffen, das Jungheinrich-Vorstandschef Lars Brzoska jetzt auf der Hauptversammlung als «anspruchsvoll» bezeichnete. Aber es herrscht Zuversicht, die Kasse stimmt. Hans-Georg Frey geht.

Die Schweizerische Post bietet Logistik-Lösungen für die Gesundheitsbranche, beschafft, lagert und transportiert Verbrauchsmaterial und Medikamente. Mit Indoor-Robotern ist sie zudem in der Intralogistik von Spitälern auf Achse. So, wie nachts in den Gängen des Zürcher Stadtspitals Triemli.