Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

Rückgänge im Logistikgeschäft

A.Glanzmann

Die Halbjahreszahlen bestätigen: 2023 ist finanziell ein anspruchsvolles Jahr für die Schweizerische Post. Mit 165 Mio. Franken liegt das Betriebsergebnis per Mitte 2023 um 129 Mio. Franken unter dem Vorjahreswert. Finanz-Chef Alex Glanzmann: «Die Kosten für Energie, Transport, Material und Löhne sind stark gestiegen.»

Total überarbeitet

 

Die sichtlich intelligente Palettierer-Baureihe «paletpac» von Beumer berücksichtigt die Produkt-Eigenschaften einzelner Packgüter wie auch individuelle Packmuster und Palettenmasse. Jetzt wurde die Serie komplett neugestaltet und – bei weitgehend gleicher Bauweise – auf Modularität ausgerichtet. 

Gut gedeichselt

Der neue SWX16 von Clark hat für einen Hochhubwagen erstklassige Qualitäten und erreicht mit seinen 1,6 t Tragfähigkeit und maximal 5500 mm Hubhöhe problemlos auch höher gelegene Regalböden. Mit 1507 mm Wenderadius hat er auch in platzkritischen Bereichen dem Vorgänger-Modell einiges voraus. 

Steile Nummer am Felsabhang

Abb.: Schilthornbahn

Die Felstechnik-Spezialisten von Gasser berichten von einem Auftrag, der mit der zu installierenden Fördertechnik der Schilthornbahn 20XX eine Steigung von 160 Grad bewältigen, also fast schon eher wie ein Lift senkrecht in die Höhe führen wird.

Surfen im Palettenlager

Auch Swisslog nimmt verstärkt die Lebensmittel-Logistik in Blick. Mit der «PowerStore»-Lösung aus Buchs lassen sich laut Angaben aus dem Aargau bis zu 60 % mehr Paletten als mit manuellen Systemen lagern. Perfekt für Lager mit niedriger Decke, kleinerem Produktsortiment und hohem Durchsatz. 

Sonderklasse der Intralogistik

Für Intralogistik-Anbieter und Systemintegrator Stöcklin rangieren Unversehrtheit, Sorgfalt und Schnelligkeit bei der Kommissionierung von Obst und Gemüse nicht unter «Kraut und Rüben», sondern zählen zur anspruchvollen Kategorie. Automatisierte Module wie die CasePicker-Kombination bieten eine Alternative zur händischen Kommissionierung.

Kennzahlen statt Schönfärberei

 

Eigenlob ist keine Kunst, aber weit verbreitet. Staplerhersteller Still hat eine gute Methode gefunden, um in Erfahrung zu bringen, wie hoch die Zufriedenheit von Kunden mit ihrem jeweils erworbenen Fahrzeug in Wirklichkeit ist: Es ist die «Weiterempfehlungs-Bereitschaft» im «Net Promoter Score» (NPS).

Schotten auf Energie-Sparkurs

Die nördlichen Mitglieder des United Kingdom müssen nicht an allem sparen. Auch nicht an modernen Kühlsystemen, die Temperaturzonen für verschiedene Arten von Ladung innerhalb eines Sattelaufliegers individuell anpassen - von Minustemperaturen hinten und «nur kühlen Temperaturen» vorne bis hin zum Gefrierpunkt. 

Puffern auf der Zwischenebene

 Abb.: Dematic

Dematic hat für den Logistikdienstleister für alkoholische Getränke in Norwegen Vectura AS ein automatisiertes Puffer- und Sequenzierungssystem installiert, das durch ein Zwischengeschoss in der Lage ist, bis zu 150 Paletten pro Stunde zu verarbeiten und zeitgleich bis zu 460 Paletten zu sequenzieren.

Von Bad Nauheim nach Konstanz

Der Hauptsitz der Supply-Chain- und Automatisierungs-Sparte des Tech-Konzerns Körber, der - wie berichtet - kürzlich den Post- und Pakettechnologie-, Automatisierungs- und Software-Bereich von Siemens Logistics übernahm, wird künftig nicht mehr in Bad Nauheim sondern am Bodensee sein. Im Juli wurde die Transaktion abgeschlossen. 

21 Prozent mehr Umsatz

Abb.: JH

Ein Plus von 21 Prozent meldet der Flurförderzeug- und Intralogistik-Anbieter Jungheinrich beim Umsatz, der im ersten Halbjahr 2,66 Mrd. Euro erreichte. Trotz der schwierigen Marktlage, wie es heisst, und der schwachen konjunkturellen Entwicklung im Euroraum. Die Auftragseingänge stiegen um neun Prozent. 

Die «Agro Machinery» am Laufen halten

In Skåne Skurup, inmitten einer der landwirtschaftlich fruchtbarsten Gegenden Schwedens, half SSI Schäfer einem skandinavischen Landmaschinen-Importeur, seine Ersatzteil-Versorgung in einem 3700 Quadratmeter grossen Zentrallager zu bündeln, das 23.000 verschiedene Teile über Nacht ausliefern kann. 

Rund um die Uhr digital sägen

Auf der Weltmesse für Metallbearbeitung (18. bis 23. September) in Hannover (EMO) debütiert der Säge- und Lagertechnik-Spezialist Kasto mit einem vollautomatisierten System für die Anarbeitung. Es funktioniert Tag und Nacht (24/7), digital und ohne Personal. 

Volle Ladung am Betriebshof

Abb.: Duvenbeck

Mit einer Batterieladung ist eine Tagesschicht problemlos möglich, resümiert Volker Mürb, Niederlassungsleiter bei Duvenbeck in Rastatt. Dort wurde im Juli eine vollelektrische Terminal-Zugmaschine getestet. Ein weiterer Schritt zur Umstellung auf emissionsarme Fahrzeuge. 

Jeder Zugriff wird dokumentiert

Foto: Movianto

Logistikanbieter Movianto ebnet dem US-Unternehmen Indivior den Weg zur Lagerung und Distribution von Medikamenten zur Behandlung von Suchtkranken, die den Anforderungen der Kühlkette unterliegen und bei 2 bis 8 Grad Celsius gelagert und versendet werden müssen. Strenge Handhabung eingeschlossen.  

Reif für den Massenmarkt

Abb.: Safelog

Mobile Roboter sind keine Innovation mehr für nur Wenige, sondern reif für den Massenmarkt. Findet Safelog-Geschäftsführer Mathias Behounek. Bei Dresselhaus, einem führenden Anbieter für die C-Teile-Versorgung von Industrie und Handel, automatisieren jetzt 60 AGVs den Paletten und KLT-Transport.

Klappbare Fahrer-Plattform

Beengte Platzverhältnisse sind beim Be- und Entladen von Lkw sowie in den angrenzenden Bereichen der Warenverteilung eine besondere Herausforderung. Zwischen dicht an dicht stehenden Paletten müssen die Bediener ihre Geräte zu 100% im Griff haben. Mit den T16 P und T20 P an der Rampe gut zu machen.

«DHL Türk paket servis sağlayıcısını devraldı»   

Abb.: DHL Group

Auf der Suche nach resilienten Lieferketten ist der weltweit tätige Logistik-Dienstleister auf  MNG Kargo gestossen, einen führenden Paketdienstleister in der Türkei, dessen Paket- und E-Commerce-Markt schnell wächst. Dieser Tage wurde das Unternehmen am Bosporus samt Inventar komplett übernommen.

Servicequalität entscheidend

Wieviele Leute werden gebraucht, um auf rein technischer Ebene einen Lifetime Service-Vertrag mit einem hochautomatisierten Fulfillment-Center, neun Shuttle-Gassen mit rund 80.000 Lagerplätzen, 171 Stingray-Shuttles und 70.000 Auftragszeilen pro Tag am Laufen zu halten?

SEnS+ erkennt die Silhouette 

 Abb.: TMHE

Bei Toyota heisst das Sicherheits-System für kameragestützte Rückwärtsfahrten  SEnS+, um Kollisionsrisiken durch kontinuierliche Zusatz-Informationen und per Geschwindigkeitsregelung des Staplers zu reduzieren. Das System unterscheidet Personen anhand ihrer Silhouette von Objekten. 

Post übernimmt «Quickmail» 

Abb.: Quickpac

Immerhin 3500 Mitarbeitende zählt die «Quickmail Holding» mit ihren beiden Kernunternehmen Quickmail und Quickpac. 2019 erweiterte Quickpac, flächendeckend auf Elektromobilität gestützt, das Spektrum um die Paketlogistik. Jetzt will die Schweizerische Post beide übernehmen.  

Kion wickelt Russland ab

Der Intralogistik-Konzern (Linde MH, Still, OM, Baoli, Dematic) hat seine Geschäftsaktivitäten  in Russland vollständig beendet. Das Staplergeschäft wurde im Rahmen eines Management-Buyouts ad acta gelegt, das Supply-Chain-Segment abgewickelt. Der Umsatz leide nicht darunter.