Warenfluss geglättet

Im Nestlé Nutrition Werk Biessenhofen produzieren 650 Mitarbeitende zahlreiche Produkte. Mithilfe von Still wurden die innerbetrieblichen Transporte durch Automated Guided Vehicles (AGVs) automatisiert, und sechs Verpackungslager in Shuttle-Kanallagern zusammengefasst.

 Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion per 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Besondere Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste.

AGV mit Sosse(n)

Unter den Produkten sind hypoallergene Babymilchnahrung, Trink- und Sonden-Nahrung für Krankenhäuser sowie die bekannten Thomy-Erzeugnisse. Um die Reorganisation der Intralogistik optimal umzusetzen, stand am Anfang die Bestandsaufnahme. Dabei wurden die betroffenen Hallen mit Neubau, sowie alle relevanten Waren und Prozesse digitalisiert und analysiert. Nestlé Projektleiter Eilert Klatt: «Bei diesem ´Brownfield` Projekt mussten wir die gesamten Prozesse (im Gegensatz zu einem ´Greenfield`) in den bestehenden Strukturen unseres über 100 Jahre gewachsenen Standorts planen und umsetzen».

Für die AGVs wurden die ungleichen Bodenniveaus der Hallen aufwendig nivelliert und teilweise neue Wege geschaffen. Durch die enge Planung und Abstimmung mit Still sowie der pünktlichen Lieferungen aller 40 Komponenten konnten die Automatisierung des innerbetrieblichen Transports und die Paletten-Shuttle-Kanallager nahezu reibungslos und fristgerecht ´unter laufendem Rad` in Betrieb genommen werden. Die Versorgung der Produktion wurde während der schrittweisen Installation manuell mit Staplern sichergestellt.

Fotos: Knehr

Aufgrund der engen Gänge kommen vier automatisierte Hochhubwagen zum Einsatz. Die EXV iGo systems sind präzise Hochleister im Lager, die für den industriellen Dauerbetrieb konzipiert wurden, und sich bereits bei zahlreichen Automatisierungsprojekten bewährt haben. Ein Vorteil der EXV, heisst es, sei auch ihr kostengünstiger Einsatz. Die zusätzliche Installation von drei Leerpaletten-Magazinen sowie Brandschutztoren runden die neue Organisation des automatisierten innerbetrieblichen Transports ab.

An der Übergabestation der Rollenbahn übernehmen AGVs von Still die 55 Paletten. Mit einem 360°-Laserscanner finden sie sicher ihren Weg durch die teilweise engen und verwinkelten Gänge. Eilert Klatt hebt hervor: «AGVs und Passanten sowie Transporte mit Staplern können nun auch das Wegenetz nutzen. Eine starre Fördertechnik würde nur unnötig die engen Gänge verstellen». Mit dem Transport per AGV werden nun 60 der Produktionslinien flexibler und kontinuierlicher 24/7-mässig versorgt. Die Produktion wurde damit vom Push- zum Pull-Prinzip umgestellt. Verstellte Flächen mit Warenbestand vor den Linien konnten freigesetzt und der Warenfluss an den Linien geglättet werden.