X

Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin in der Schweiz, EU und dem Rest der Welt. 

AutoStore für Ex-«Telegrafenwerke»

Dematic hat im Logistikzentrum des Spezialisten für Gebäude-Kommunikation S.Siedle in Furtwangen ein kompaktes Stückgut-Kommissionierungssystem automatisiert. Aufbewahrt werden die Artikel in einem Lagerblock bestehend aus 12500 Behältern auf sparsamstem Raum: Lediglich 480 Quadratmetern.

«Biotop» für Robotgreifer

Foto: Bosch

Unter «Ökosystem» verstehen wir eigentlich ein Habitat, in dem sich unterschiedliche Tiere und Pflanzen tummeln. Bosch Rexroth verwendet den Begriff, um damit damit die automatische Lokalisierung, Verfolgung und Positionierung eines Objekts mithilfe eines kartesischen Roboters zu bezeichnen.

Schnelle Lösung in Brisbane

Geringere Verletzungsgefahr durch die Reduzierung manueller Aufgaben registriert Supply Chain-Manager Tom Scheibling bei Coca-Cola Amatil. «Je mehr wir in die Automatisierung investieren, desto weniger müssen wir unseren Mitarbeitenden zumuten», konstatiert auch Inventory-Managerin Emily Smeed.

Kaum kaputtzukriegen

Es muss nicht unbedingt eine Photovoltaik-Anlage sein, deren Kollektoren auf ihre Neigung gegenüber der Sonneneinstrahlung geprüft werden. Oder ein Hammer, um probehalber zuzuschlagen. Aber es kann auch nicht schaden, wenn der IT-gestützte Fühler extrem robust ist und gleichzeitig mit hoher Genauigkeit seine Umgebung erfasst.

Kärnten als Sprungbrett

Dematic will von Graz aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa bedienen. Auf 1200 Quadratmetern werden neue Räumlichkeiten und ein bekannter Standortvorteil genutzt: Der Ausbildungsstandard in den mechatronisch geprägten Berufsbildern, wie auch in der Software-Entwicklung gilt in dieser Region als ausgesprochen gut.

Zwischenpuffer beendet den Retouren-Stau

Foto: Beumer

Das lawinenartige Problem der Rücksendungen im eCommerce lässt sich durch eine automatische Zwischenlagerung lösen. Damit wird die Ware direkt wieder zum Versand gebracht, ohne dass sie an das Hauptlager zurückgeschickt oder nochmals kommissioniert werden müsste.

Folie auch mit Rezyklat robust

Stretchfolien, die Transportgut vor Schmutz, Nässe und Verrutschen schützen, sind vor, mit und nach ihrer Verwendung das, was weltweit Sorgen bereitet: Kunststoff. Künftig sollen sie vermehrt aus recyceltem Material bestehen. Trotzdem haben sie zuverlässig ihre Aufgabe zu erfüllen. Ein hoher Anspruch.

Schleusen schützen Lagerbereiche

Anlagen, wie sie im Life-Science-Bereich vom Prozesstechnik-Hersteller Glatt zur Veredelung und Verarbeitung von Pulvern angeboten werden, müssen auch in der eigenen Produktion sorgfältig voneinander getrennt sein, um Kreuzkontamination zu vermeiden. Schleusen müssen gesichert sein.

Klappe zu – Affe tot?

Speziell gesicherter 120l-Stahlbehälter.

Abgesehen von hier – wenngleich nur im übertragenen Sinne tangierten – Tierschutzaspekten gibt es für alte Lithium-Akkus bessere Möglichkeiten. Der Transport der als Gefahrgut in Klasse 9 eingestuften Batterien kann versicherungstechnisch ins Auge gehen und ist ohne die richtige Verpackung ohnehin verboten.

Potenzielle Brandherde lokalisieren

Wärmebildkameras geben bei vordefinierten Schwellenwerten, der Detektion von Glutnestern bei brennbaren Stoffen, Prozessen in der Batterieproduktion, Öl-, Gas- und Petrochemie-Transporten Alarm. Allemal empfiehlt sich, mit ATEX-zugelassenen Lösungen und entsprechender Bildverarbeitung die Temperaturen im Blick zu behalten.

Update für den Kraftanzug

Exoskelette, die inzwischen schlanker und fast ein wenig «unauffällig» geworden sind, leisten nicht nur im Reha-Bereich, sondern auch beim manuellen Heben schwerer Güter wertvolle Dienste. Jetzt gibt es ein eigenes Betriebssystem für die am Körper getragene Robotic, die sich per Datenfunk aktualisieren lässt.

Idealfall am Rheinfall

Healthcare-Artikel bedürfen des schnellen und präzisen Zugriffs auf medizinische Verbrauchsgüter. Dematic entwickelte für IVF Hartmann in Neuhausen ein auf nur 400 Quadratmetern arbeitendes dreigassiges Multishuttle-System mit darunterliegendem Kommissionierbereich und Put-to-Light-Technik.

«Normal» kann jeder

Gar nicht so einfach, sich beim Verpacken mit Stretchfolie auf die unterschiedlichsten Anforderungen vom Marmeladeglas über Waschmittelkartons und Wasserflaschen bis hin zum Farbeimer einzustellen. Beumer fährt im Zweifel «Live»-Tests, um Halt und Festigkeit zu überprüfen.

Ab wann lohnt sich ein Retrofit?

Früher gab es Anlagenbetreiber, die nach dem Motto «never touch a running system» auf «Nummer Sicher» gingen. Das kann sich heute kaum noch einer leisten. Wer zu lange zögert läuft Gefahr, dass Ersatzteile und Technologien nicht mehr verfügbar sind, sagt Markus Kammerhofer, Head of Retrofit Sales bei TGW.

Kein Feuer ohne Sauerstoff

RBG Viapal. Foto: Viastore

Beim Pumpenhersteller Netzsch arbeiteten Fertigung und Endmontage bislang an unterschiedlichen Standorten. Der logistische Aufwand für den Verkehr zwischen den Werken war entsprechend hoch. Viastore hilft bei der Realisierung eines neuen Logistikzentrums, das die Werksteile vereint.

Stabübergabe an Rupp

Andreas Rupp (l.) folgt auf Rainer Busch. Foto: Kardex Mlog

Der Nachfolger von Rainer Busch bei Kardex Mlog tritt in grosse Fussstapfen: Sein Vorgänger verdoppelte binnen acht Jahren den Umsatz, während der Auftragseingang um 120 Prozent und die Marge insbesondere aufgrund der bereits 2013 eingeleiteten Digitalisierung deutlich stieg.

Neuer Chef bei der Robotik-Tochter

Foto: BMW Group

Michael Alexander Schneider wird CEO bei Idealworks, dem zuletzt auch beim IFOY mit seinem autonomen Flurförderfahrzeug «iw.hub» in Erscheinung getretenen Spin-off von BMW. Er komplettiert das Management um Karin Korber, Markus Bauer und Jimmy Nassif.

Lieferziel im Nirgendwo

Der Anbieter von Etikettiersystemen «NiceLabel» behauptet in einer Studie, dass 76 Prozent der IT-Leiter in der verarbeitenden Industrie annehmen, ihr Unternehmen kennzeichne Jahr für Jahr mehr als jeden zehnten Artikel falsch. Der landet dann irgendwie im Nirwana.

Schluss mit Muda und Verschwendung

Das Toyota Produktionssystem (TPS) ist weltweit bekannt und findet in zahlreichen Unternehmen, insbesondere im Industriesektor, Anwendung. Die Just-In-Time-Produktion hat natürlich Auswirkungen auf das Bestandsmanagement und damit auf die Lagerhaltung.

Roboter-Heer vor Ort

Locus bezeichnet im Jargon der Umgangssprache eine «gewisse Örtlichkeit» - die sei hier deshalb gar nicht erst erwähnt. Zumal bei DHL der Begriff jetzt durch die erweiterte Zusammenarbeit mit einem gleichnamigen Robotics-Hersteller eine etwas andere Bedeutung gewinnt: Bis 2022 sollen in den DHL-Lagern bis zu 2000 Assistenz-Roboter das Kommissionieren unterstützen.

Schnelle Mode aus dem Piemont

Der französische Mode- und Accessoire-Konzern Kering liess sich dieser Tage im italienischen Trecate, 90 km nordöstlich von Turin, sein neues Distributionszentrum von Dematic automatisieren. Der erste Teil ist seit März 2020 in Betrieb, der zweite soll diesen Sommer in Betrieb gehen.

Open Source für AGV-Schwärme

Wer einen Marktvorteil verbuchen kann, behält den Mehrwert oft gern für sich. In einem Projekt namens «Flow-Pro» hat Siemens jetzt eine frei zugängliche Bibliothek zur VDA 5050-Implementierung online gestellt. Die boden- und luftgebundenen Transporteinheiten sollen sich selbst organisieren.

A Fabulous Jukebox in XXL

Automatic high-bay warehouse.

This is the story of how Thomann, the music supplies retailer with the highest revenues worldwide, has expanded its logistics center over the years with the help of intralogistics expert TGW.

Schweres Los für «Einsteiger»

Eine neue Generation von Industrie-Sektionaltoren wird durch zahlreiche Möglichkeiten der IT-Ansteuerung ergänzt. Damit lassen sie sich auch in digitale Service- und Fernwartungskonzepte integrieren. Ein Online-Portal für die Fernwartung und eine App namens BlueControl erleichtern den Vor-Ort-Service.

Im Hi-Tech-Cockpit durch die Lagergasse

Die 35,5 m hohen Regalbediengeräte wurden über eine Dachöffnung ins Lager eingebracht, haben einen eigenen Fahrerstand und heben bis zu 2,4 t Traglast. Kardex Mlog erweiterte ein bereits bestehendes 3-gassiges Hochregallager für Würth in Künzelsau innerhalb von fünf Monaten um 12000 Stellplätze.

Transportsicherung mit Teach-in

Die Wellpappe-Umreifungs-Anlage UCB erlaubt mit integrierter Banderolierung durch eine selbstlernende Funktion eine noch sensiblere Handhabung. Die Maschine misst neue Produkte erst einmal aus und speichert die Werte. Alle nachfolgenden Produkte können danach besonders sanft und zielsicher aufgelegt werden.

Arbeitsbedingungen verbessern

Der Online-Versandhändler Amazon, in der Öffentlichkeit mitunter schlecht beleumundet, will das Arbeitsumfeld seiner Mitarbeitenden verbessern und sich in einem europäisch aufgestellten Innovationslabor im norditalienischen Vercelli verstärkt um Ergonomie und Arbeitssicherheit kümmern.

Pick-to-Light mit E-Paper vereint

Foto: nextLap

«nextLAP», ein 2014 von ehemaligen Audi-Managern gegründetes Unternehmen mit Sitz in München und Mountain View, Kalifornien, hat eine Lösung zur Kennzeichnung von Regalen entwickelt, die Pick-to-Light-Prozesse unterstützt. Ein entsprechender Taster wurde auf IoT-Basis mit einer E-Paper-Lösung kombiniert.

Kaum noch Luft im Karton

Der Schweizer Flash-Sale-Anbieter DeinDeal.ch, der 2016 mit MyStore.ch fusionierte, setzt bei der automatisierten Verpackung von Transportkartons in seinem neuen Lager in Genf erneut auf eine Anlage der CVP-Reihe von Packaging by Quadient.

Die Sache mit den Kleinstmengen

 

In der Pharmabranche wird weniger in Fässern und Tonnen abgefüllt, als in kleinen Dosen und Chargen. Es geht um Gramm, Mikrogramm und Milliliter. Medikamente und Wirkstoffe werden zudem immer teurer, sodass nichts «daneben» gehen sollte. Präzise Messtechnik ist gefragt, um den Durchsatz zu erfassen.

Millionen Jeans im Schnelldurchlauf

Foto: TGW

An Spitzentagen sollen 350.000 Teile verschickt werden, die Durchlaufzeit vom Auftrag zum versandfertigen Paket im Schnitt zehn Minuten betragen. Bis 2023 soll ein Durchsatz von bis zu 33 Mio., später 55 Mio. Teilen pro Jahr erreicht werden. Auf Plastikverpackungen will  Levi Strauss & Co  bewusst verzichten.

Seite 4 von 7

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.