In Deutschland und in der Schweiz werden inzwischen rund 85 Prozent der Actros-Modelle von Daimler mit Abbiege-Assistent bestellt. Ab Juni 2021 soll bis 20 km/h auch eine automatisierte Bremsung eingeleitet werden, wenn der Fahrer nicht auf akustische Warnsignale reagiert.

Seit 2016 ist dieser in die Fahrzeugarchitektur vollintegrierte Abbiege-Assistent S1R für viele Modelle der Baureihen Actros, Arocs oder Econic ab Werk erhältlich, seit 2019 kann er auch in zahlreiche Modelle dieser Baureihen (ab Baujahr 2017) nachgerüstet werden.

Der Abbiege-Assistent warnt den Fahrer mit einem mehrstufigen Prozess aus visuellen und akustischen Signalen vor Radfahrern, E-Scootern oder Fussgängern in der Überwachungszone des Radars auf der Beifahrerseite. Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services bei Mercedes-Benz Trucks: «Die grösste Nachfrage verzeichnen wir dieses Jahr in Deutschland und in der Schweiz, wo bereits rund 85 Prozent der Actros-Modelle, für die das System verfügbar ist, mit dem Assistenzsystem geordert wurden».

Fotos: Daimler

Für den Atego sowie jene Actros, Antos oder Arocs-Baureihen, die derzeit noch nicht mit dem Abbiege-Assistent ausgestattet werden können, bietet Mercedes-Benz Original Zubehör seit Mitte des Jahres den Abbiege-Assistent, basic zum Nachrüsten an.

Ab Juni 2021 wird es bei Mercedes-Benz Trucks mit dem Active Sideguard Assist (ASGA) ein weiteres, unter Umständen lebensrettendes, Sicherheits-Assistenzsystem geben: Als erster Hersteller bietet die Marke einen aktiven Assistenten an, der den Fahrer nicht mehr nur vor auf der Beifahrerseite befindlichen und sich bewegenden Radfahrern, E-Scootern oder Fussgängern warnen kann, sondern bis zu einer eigenen Abbiegegeschwindigkeit von 20 km/h auch eine automatisierte Bremsung bis zum Stillstand des Fahrzeugs einleitet, sollte der Fahrer nicht auf die Warntöne reagieren.

www.mercedes-benz-trucks.ch