Getrunken wird in Irland immer noch eigenhändig – abgefüllt und gelagert wird bei der weltberühmten Bushmills Distillery In Zukunft aber in 22 t schweren, 17,50 m langen und 5,15 m hohen Stahlbehältern. Die gingen dieser Tage über Main und Rhein via Rotterdam auf die Reise nach Londonderry.

Ein Grossteil der 25 Tankanlagen ist bereits im nordirischen Hafen Londonderry eingetroffen und wird nun sukzessive zur 60 Kilometer entfernten Baustelle der Brennerei gebracht.

Start war am 12. August mit der Beladung von Spezialtrailern im GEA-Werk Kitzingen. Neben den Stahlbehältern gehörten beispielsweise auch Energiespeicher, Elektrik, Verbindungselemente und Rohrleitungen zum Transportgut.

Im Hafen Kitzingen wurde die Fracht sorgfältig auf ein Binnenschiff verladen und zum Rhenus Deep Sea Terminal Maasvlakte in Rotterdam gebracht. Von Rotterdam aus organisierte Rhenus Maritime Services, Befrachter und Reeder für Short-Sea-Verkehre, die Weiterverschiffung per Breakbulk-Schiff nach Londonderry. Rund sechs Wochen später erfolgte ein zweiter Projektlauf.

Fotos: Rhenus / mar-berlin.de

«Aufgrund der Höhe einiger Frachtstücke musste die Wegführung detailliert geplant und vermessen wie auch Sperrungen und kurze Stromunterbrechungen mit den lokalen Behörden koordiniert werden», berichtet Rhenus-Projektmanagerin Yvonne Nikolaus. Die letzte Auslieferung von GEA-Equipment für die Old Bushmills Distillery ist im Februar 2021 geplant.

 

www.rhenus-group.com