Swissport-Mitarbeiter in Südafrika und Zürich haben den Transport von Sling TSi-Flugzeugteilen für ein Forschungsprojekt der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) begleitet. Bei dem Projekt geht es um Grundlagenforschung für elektrische Antriebe in der Luftfahrt.

In den kommenden Monaten werden zwölf ETHZ-Studierende ein Elektroflugzeug auf Basis dieses Sling TSi bauen. Ausgestattet mit einem modularen Batteriesystem soll der elektrische Sling mit vier Passagieren eine Reichweite von 250 km haben, eine der längsten batteriebetriebenen Reichweiten der Branche.

«Wir freuen uns sehr, dieses ETH-Projekt zu unterstützen», so Marco Boetschi, Vice President Ramp Services von Swissport am Flughafen Zürich. «Die Flugzeugteile aus dem Frachtraum zu holen, war aufgrund ihrer Größe und sperrigen Form eine Herausforderung, aber unser Team hat es schließlich geschafft. Wir wünschen dem elektrischen Sling viele schöne Landungen.»

Fotos: Swissport

Swissport fördert die Umweltverantwortung bei der Erbringung von Dienstleistungen und bei seinen Mitarbeitern. Im September 2019 verpflichtete sich das Unternehmen, den Anteil elektrisch angetriebener Fahrzeuge an seiner Flotte bis 2025 auf mindestens 50% zu erhöhen, um den CO2-Fußabdruck zu verringern und das Arbeitsumfeld seiner Mitarbeiter zu verbessern.

 

www.swissport.com