Das schreit förmlich nach weiteren Anwendungen: Mit Cat Command lassen sich Bau- und auf absehbare Zeit mit Sicherheit auch Maschinen anderer Branchen-Segmente aus beliebiger Distanz steuern. Ein virtueller Presse-Event zeigte Ende November die Vorteile auf. Die Lösung soll in Europa ab dem 2. Quartal 2021 verfügbar sein.

Der Caterpillar Virtual Press Event 2020 wurde aus einem Studio auf dem Gelände des Malaga Learning & Demonstration Center von Caterpillar in Spanien gesendet. Mit Cat Command lassen sich Baumaschinen per drahtloser Verbindung fernsteuern. Das ist nicht zur Gänze neu. Bislang war die virtuelle Steuerung vor allem für Maschinen in der Minen- und Grubenindustrie verfügbar. Auch Kranführern und Hebetechnik-Anbietern ist die Remote Control – siehe zum Beispiel HBC Radiomatic - schon lange nicht mehr fremd. Caterpillar legt im Fahrzeugbereich jetzt eine neue Lösung für das mittlere Maschinensegment für Hydraulikbagger und Dozer nach. Grundgedanke ist es, den Fahrzeugführer bei potenziell gefährlichen Arbeiten aus der Maschine zu holen, so dass er diese von einem sicheren Ort aus bedienen kann. Beim Presse-Event war als weiteres Einsatzbeispiel ein Bagger im Laderaum eines grossen Frachtschiffes für Bulk-Material zu sehen. Auch dort ist die Bodenbeschaffenheit instabil. Der Weg des Maschinisten in die Kabine ist in solchen Umgebungen ebenfalls riskant. Cat Command ist in Form eines Kits erhältlich. Es besteht aus zwei Baugruppen.

Fotos: Caterpillar

Die Bedienkonsole umfasst den Fahrersitz und Steuerungsfunktionalitäten wie Joysticks, so wie man sie aus einer echten Kabine kennt. Die Dauer zwischen Joystickmanipulation und Bewegung der Maschine beträgt zwischen 100 und 150 Millisekunden – ein Ansprechverhalten praktisch in Echtzeit. Gegenüber dem Sitz ist der Bildschirmbereich angebracht mit mehreren Monitoren, welche die Sicht auf die Arbeitsumgebung ermöglichen.

Die Ausrüstung in der Baumaschine umfasst ein Kamerasystem sowie die Steuerungseinheit für den Funkbetrieb. Eine Kamera ermöglicht den Blick von aussen auf die Maschine. Die Sicht per Cat Command kann so sogar eine bessere Übersicht auf die Arbeitsumgebung bieten, als wenn der Bediener in der Maschine sitzt. Die Verbindung zwischen Bedienkonsole und Maschine erfolgt per WLAN und Internetverbindung. Die Distanz dazwischen, heisst es, sei unerheblich.

Die Installation von Cat Command dauert 2 bis 2.5 Tage. Eine einfachere Version, bei welcher der Bediener in Sichtweite mit bis zu maximal 400 Meter Entfernung zur Baumaschine postiert sein muss und diese dann mit einer einfachen Funkfernbedienung steuert, kann innert 1 bis 1.5 Tagen aufgebaut werden. Cat Command kann bei Bedarf aus einer Maschine ausgebaut und in einer anderen installiert werden.

Ramshaw: «Mit Cat Command sind wir jetzt auf dem Weg zur halbautonomen Baumaschine. Das Endziel ist das autonome Fahren.» Für bestimmte Modelle könnte künftig auch eine Ausführung ohne Kabine denkbar sein. Aktuell wolle man Kunden hingegen die Flexibilität offenhalten, dass der Maschinist sein Fahrzeug von der Kabine aus steuert.

www.avesco.ch