Konsumenten und Normalverbraucher standen zu Beginn der Covid19-Krise vor leeren Regalen im Supermarkt. Die Pandemie offenbarte, wie fragil die heutigen Logistiksysteme und Wertschöpfungsnetzwerke aufgestellt sind. Die aktuelle Lage ist auch ein Grund, warum sich die Branche künftig neu organisieren muss, findet Erik Hofmann.

Hofmann hat mit seinem Team an der HSG untersucht, wie Lieferketten neu gestaltet werden können. Die Branche wird künftig wohl mehr in neue Technologien (z.B. Blockchain) investieren, sollte sich aber auch die Natur zum Vorbild nehmen (Stichwort «Bio-Intelligenz»). 

Erik Hofmann ist Titularprofessor und Ständiger Dozent für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Operations Managements (ISCM) an der Hochschule St. Gallen.

www.unisg.ch