Mit grosser Betroffenheit reagierten Unternehmensleitung und Team des Seitenstapler-Herstellers Baumann auf den Verlust des Namensgebers und jahrzehntelangen Präsidenten Wolfgang Baumann, der kurz nach Weihnachten in Cavaion verstarb.

Wolfgang Baumann hatte 1969 gemeinsam mit seinem Bruder Rolf und Adolfo Gazza die Baumann S.r.l. in Cavaion gegründet. Die Seitenstapler von Baumann werden weltweit vertrieben und auch heute noch ist Cavaion der wichtigste Standort.

Fotos: Baumann Sideloaders

Das Unternehmen war schnell einer der wichtigsten Arbeitsgeber in der Region und über die Grenzen hinaus bekannt. Kunden, Lieferanten und Hunderte von Mitarbeitenden wussten die Menschlichkeit, Korrektheit und Liebe des Fahrzeugpioniers zu seiner Arbeit zu schätzen.

Vom italienischen Aussenminister wurde der Senior sogar zum Ritter (Cavaliere) geschlagen und in Cavaion zum Ehrenbürger ernannt. Dort hatte er seine zweite Heimat gefunden. Frühzeitig kümmerte er sich um das heute bestehende Führungsmanagement und begleitete es bis vor einigen Jahren, bevor er sich aus dem Geschäft zurückzog. Sein Interesse an den Geschicken des Unternehmens verlor er nie.

Noch wenige Tage, bevor er für immer seine Augen schloss, diskutierte er gemeinsam mit der Firmenleitung die Jahresergebnisse. «Wolfgang Baumann war eine Inspiration für jeden in unserer Branche», sagt Klaus Pirpamer, Geschäftsführer und Präsident des Verwaltungsrates. «Er war ein Leader und Motivator - Grundlage unserer Innovations- und Entwicklungskraft die wir bis heute bewahrt haben und weiterführen werden».

Die Firmengeschichte hier im Video

www.baumann-sideloaders.com