Foto: Kion Group

FlexQube, Hersteller von modularen Transportwagen-Lösungen, hat Michael Gore als Sales Manager für Nordamerika in seine Dienste übernommen. Gore verfügt über 35 Jahre Erfahrung unter anderem bei Swisslog und zuletzt in der Rolle des Vertriebsleiters bei der Kion in Nordamerika. FlexQube´s Vertrieb lag zuvor direkt bei CEO Anders Fogelberg.

Gleichzeitig wird Tomas Karlsson ab dem 4. Januar als Vertriebsleiter für die nordische Region eingestellt. Mit der Beschäftigung von Tomas Karlsson wird der Fokus stärker auf die Vertriebsarbeit in der nordischen Region gelegt, wo FlexQube in letzter Zeit keine eigene Vertriebsressource hatte. Karlsson seinerseits kommt von Swisslog zu FlexQube, wo er für den Verkauf automatisierter Lagerlösungen tätig war.

CEO Fogelberg kommentiert: «Im Herbst haben wir engagiert und intensiv daran gearbeitet, die Anzahl der Wiederverkäufer auf der ganzen Welt unseres Konzepts zu erhöhen, und in kurzer Zeit haben wir es geschafft, Vereinbarungen mit zehn neuen Verkäufern abzuschließen. Im Jahr 2021 werden wir weiterhin mehr Wiederverkäufer anziehen. Wir sehen auch, dass die Anzahl der Schlüsselkunden mit Niederlassungen in den meisten Ländern zunimmt und eine umfassendere Vertriebsanstrengung das Erfolgsrezept für die Steigerung der Wachstumsrate ist».

Gore war zuvor unter anderem auch für den Verkauf von Liftrunner-Produkten verantwortlich, als der Händlervertrag dafür noch bei der Kion lag. FlexQube übernahm diese im März 2019.

Gore verfügt über solide Erfahrung mit Robotik- und Automatisierungslösungen. FlexQube bietet robuste und modular verwendbare Materialtransportwagen. Das Unternehmen produziert in Schweden sowie den USA, ist in Europa und Nordamerika vertreten, und zählt Volvo Cars, Siemens, Autoliv, Scania, Whirlpool, Eberspächer und Mann + Hummel zu seinen Kunden.

 

www.flexqube.com