Foto: Schmalz / A1

Hygiene-Vorschriften, Abstandsregeln und Schutzmassnahmen erschweren dieser Tage die Handhabung schwerer Pakete. Mit Vakuum-Schlauchhebern lassen sich Chargen, Säcke, Waren schneller handhaben. Das spielt in Verteilerzentren der Paketdienstleister und Onlinehändler eine wichtige Rolle.

 In Deutschland rechnet der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) dies Jahr mit einer Verdoppelung der Zuwächse bei den Paketsendungen für private Haushalte. Laut einer Marktanalyse, die der Verband alljährlich in Auftrag gibt, liegt das Wachstum in der gesamten KEP-Branche bei 15 bis 20 Prozent statt der sieben bis acht Prozent des vorangangenen Jahres. Das bedeute ein Plus von bis zu 60 Millionen B2C-Sendungen im Jahresendgeschäft 2020. Zusätzliche Mitarbeiter sollen sich um die pünktliche Lieferung der geschätzt 420 Millionen Sendungen kümmern. Die Herausforderung: Kapazitäten ausbauen, dabei aber die Gesundheit der Arbeitskräfte und der Endkunden schützen. Da sind technische Hilfsmittel wie Vakuum-Schlauchheber eine wertvolle Hilfe.

«Der JumboFlex mit dem Multigreifer ist in der KEP-Branche das mit Abstand am häufigsten eingesetzte Gerät. Corona stärkt nochmal seinen Nutzen», erklärt Michael Schlaich, Leiter Geschäftsentwicklungsprozess Handhabung bei Schmalz. Dank des Schnellwechseladapters tauscht der Anwender den Greifer bei Bedarf mit wenigen Handgriffen. Notwendig sei das nicht unbedingt. Denn neben den spezifischen Sauggreifern, beispielsweise für Säcke oder Kisten, ist der Multigreifer für den Vakuum-Schlauchheber JumboFlex so universell, dass er unterschiedliche Kartongrössen und -qualitäten mit einem Mindestbelegungsgrad von 75 Prozent der Saugfläche sicher hält. Selbst labile oder offene Kartons. «So meistert unser Multigreifer 80 Prozent aller Szenarien», erklärt Schlaich.

Das Heben, Senken und Lösen der Last dirigiert der Mitarbeiter mit einer Fingerbewegung. «Die Bedienung haben wir so einfach und intuitiv ausgelegt, dass auch das Einarbeiten neuer Mitarbeiter leichtfällt», erläutert der Handhabungsexperte.

Dabei gibt es klare Vorgaben dafür, welches Gewicht ein einzelner Mitarbeiter alleine heben darf: Je nach Logistikunternehmen sind das maximal zwischen 7 und 15 kg. Sind schwerere Lasten zu verladen, ist es vorgeschrieben, das Werkstück zu zweit zu tragen. Das ist zum einen personalintensiv. Zum anderen widerspricht es den aktuellen Abstandsregeln. «Haben wir früher bei den gesundheitlichen Vorteilen immer nur die Ergonomie im Sinn gehabt, offenbart sich der JumboFlex als Win-Win-Lösung», erklärt Schlaich. Vakuum-Schlauchheber lösen das Problem, dass sich beim Heben zu zweit kein ausreichender Abstand einhalten lässt. Sie schonen zudem die Rücken der Mitarbeiter. «Der JumboFlex ist die ideale Ergänzung zu Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln», resümiert Schlaich.

 

www.schmalz.de