Foto: Ohra

Bis zu 108 Tonnen wiegen die Verschieberegale, die bei Ketten Gép, einem Händler von Erdbewegungs- und Baumaschinen mit Sitz im ungarischen Nagytarcsa bei Budapest, mit bis zu 4,8 Metern pro Minute für 60 Prozent mehr Lagerkapazität - und ein beeindruckendes Schauspiel – sorgen.

Weitere Besonderheit ist, dass die vorhandenen Palettenregale wiederverwendet werden konnten, ergänzt durch neue Regale, und auf insgesamt drei Verfahrwagen montiert. Für den gesamten Umbau – von der Demontage der alten Regale bis zur Inbetriebnahme – benötigte der vor allem für seine Kragarmregale bekannte Anbieter OHRA weniger als einen Monat.

Gép handelt nicht nur mit Erdbewegungs- und Baumaschinen, sondern repariert sie auch und bietet die nötigen Ersatzteile an. Schnelligkeit ist dabei Trumpf. Denn Baumaschinen, die nicht arbeiten, verdienen kein Geld. Daher bevorratet das Unternehmen ein immer größeres Sortiment an Ersatzteilen, wie Gummi- und Stahlketten für Bagger, Kettenräder oder auch Motorteile und Achsen. Zudem bietet Gép auch Hydraulik-Anbauwerkzeuge wie Brecherköpfe oder Abbruchscheren für die Baumaschinen. Das vorhandene Lager stiess an seine Grenzen, so dass Gép eine Lösung finden musste, mit der die Lagerkapazitäten im vorhandenen Gebäude deutlich erweitert werden konnten.

Dabei wurden die alten, von Fremdherstellern stammenden Palettenregale auf Verfahrwagen montiert und durch OHRA Palettenregale ergänzt. Bei Gép laufen die 8,6 Meter langen Verfahrwagen jetzt auf vier Schienen. Bei einem Zugriff auf ein Lagerfach wird nur der hierfür benötigte Gang geöffnet – mit einer Breite von 3,5 Metern kann der von Ketten Gép genutzte Seitenstapler bequem die Ware ein- oder auslagern. Das Ergebnis ist ein hoher Raumnutzungsgrad und ein entsprechendes Plus bei den zur Verfügung stehenden Lagerkapazitäten.

Mit einer Einzel-Fachlast von drei Tonnen und auf fünf Lagerebenen bewegen sich die 5,5 Meter hohen Regale mit besagten 4,8 Metern pro Minute.

 

www.ohra.de