Disponent Patric Hunziker

«Der Materialtransport», sagt Nick Weishaar, «macht rund vier Fünftel jeder Baustelle aus». Der Branchenmanager Bauindustrie der Post erklärt das anhand des Liefer-Reglements am Kreuzplatz in Zürich, als der Migros-Ersatzbau im Vorjahr in die letzte Phase ging.

Ausserordentlich enge Platzverhältnisse sowie gleichzeitiger Aussen- und Innenausbau verlangten viel Organisation und Koordination. Wo sich schon bald die Gäste eines Fitnessstudios auf der Terrasse tummeln sollen, lagert bis dahin noch tonnenweise Material – bezeichnend für die Platzknappheit rund um die Baustelle. Jeder freie Quadratmeter wird genutzt. Denn während aussen noch an der Fassade und im Attikageschoss an den Böden gearbeitet wird, ist im Innern der Bereich des zukünftigen Supermarktes so gut wie fertiggestellt – Kühlräume und Mitarbeitergarderoben im Untergeschoss inklusive.

Die parallel verlaufenden Arbeiten bedeuten vor allem Eines: grosses Materialaufkommen.

Die Herausforderung beginnt bereits mit der Anlieferung. Weil die einzige Zufahrtsstrasse öffentlich ist, muss diese zu jeder Zeit für den Privatverkehr passierbar, und die Sicherheit auch für den Fuss- und Fahrradverkehr gewährleistet sein. Entsprechend wichtig ist eine effiziente Abwicklung des Güterumschlags, denn Stellplätze für wartende Fahrzeuge gibt es nicht. «Habe ich drei LKWs auf einmal, wird’s bereits eng», legt Post-Disponent Patric Hunziker diesen Umstand dar. Umso wichtiger sei es, die Lieferanten zeitlich zu staffeln. «Wir haben bei der Anlieferung eine Anmeldequote von 94 Prozent» erzählt Nick Weishaar – und ergänzt: «Darum dürften uns so einige Bauherrschaften beneiden!»

Die Grundlage für die Planungs- und Koordinationstätigkeit bietet ein von Amberg Loglay – dem Fachplaner und engen Partner der Post im Bereich Baustellenlogistik – entwickeltes Logistik-Management-Tool. Auf einem Tablet installiert, dient es dem Postmitarbeiter vor Ort dazu, angemeldete Warenlieferungen zu koordinieren, mit den Lieferanten in Kontakt zu treten und damit den Überblick über das Baustellengeschehen zu wahren. Als Wacher über den Waren- und Personenverkehr befindet er sich am Puls des Geschehens, und nimmt der Bauleitung viel koordinative Arbeit ab.

Bilder: Schweizerische Post

 

Dazu gehört es auch, die für den Innenausbau notwendigen Waren auf die entsprechenden Etagen zu transportieren. Die Post organisiert einen Aussenlift und veranlasst die notwendigen Anpassungen am Gerüst. Um rechtzeitige Verarbeitung und Installation zu gewährleisten, taktet Hunziker auch hier den Warenverkehr. So sind Baumaterial, Farbe und Bodenbeläge, aber auch Büromöbel, Fitnessgeräte und medizinische Liegen stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Stefano Ghisleni vom Generalplaner Ghisleni Partner: «Die Post hat in unserem Auftrag viel Ordnung und Ruhe auf die Baustelle gebracht», erklärt er. Das Verkehrsaufkommen sei gut getaktet und organisiert. Durch die geeinten Kräfte habe man Gütereingang, Lagerung und Entsorgung optimal bewirtschaften können.

 

www.logistikpunkt.ch / www.post.ch