LTW sorgt für den Güterverlad

Erstmals kombiniert eine Seilbahn vollautomatischen Personen- und Güterbetrieb und beweist damit ihre Leistungsstärke für innovative Transportlösungen. Am 5. Dezember fuhren die ersten Besucher von Grindelwald Grund zum Gletscher. Ein Roboter kümmert sich um die Materialzuladung.

Die neueste Kabinengeneration von Doppelmayr/Garaventa bietet 26 Sitzplätze mit Sitzheizung, zwei Infotainment-Bildschirme liefern GPS-gesteuerte Informationen und sorgen für Unterhaltung und Information während der Fahrt. Ein besonderes Highlight der neuen CWA-Kabine ist die Panorama Verglasung: Die Scheiben gehen in das Kabinendach über und geben dadurch den Blick auf die Eigernordwand und die umliegende Landschaft frei. Die integrierte Scheibenheizung verhindert ein Beschlagen oder Vereisen. Die Energieversorgung für die beiden Heizsysteme wird während der Fahrt im neuentwickelten Laufrollengenerator des 3S-Laufwerks erzeugt. Die VIP-Kabine des Eiger Express trägt die Glückszahl 888. Ein roter Teppich vermittelt Glücksgefühle, die indirekte Bodenbeleuchtung sorgt für Atmosphäre. Ein Sternenhimmel mit hunderten Lichtpunkten, drehbare Ledersessel – ebenfalls in Rot – und eine Champagnerbar vollenden die Luxus-Fahrt für bis zu acht VIP-Gäste.

Voll vernetzt.

Erstmals bei einer Seilbahnanlage findet der gesamte Materialtransport während des Publikumsbetriebs und für den Besucher sichtbar statt. Der Materialfluss ist automatisiert und weltweit bisher einzigartig. Die Güter – Lebensmittel für die Gastronomie, Waren für die Souvenir-Shops – werden von der Fördertechnik auf einen Vertikalförderer transportiert, der die Waren an einen neu-entwickelten Verladeroboter übergibt, der dann die Kabine belädt. Doppelmayr/Garaventa hat diese Lösung gemeinsam mit LTW Intralogistics, einem weiteren Unternehmen der Gruppe entwickelt. LTW ist in der Logistikbranche bekannt als Spezialist mit Erfahrung in den verschiedensten Bereichen, von Hochregallagern in Holzbautechnik bis zu Tiefkühl-Lagern für Lebensmittel. Diese Kompetenz wurde mit der Seilbahn- Expertise kombiniert, um den Gütertransport während dem normalen Fahrgastbetrieb des Eiger Express zu integrieren.

VIP-Kabine

Möglich wird das durch ausgetüftelte Prozesse, ausgeführt von einer intelligenten Seilbahnsteuerung – Doppelmayr Connect kommt erstmalig in einer Dreiseilbahn zum Einsatz und wurde von Frey in Stans umgesetzt. Für den Eiger Express wurden die Grundfunktionen der Steuerung mit den zusätzlichen neuen Funktionen wie den optimierten Einstiegskonzepten für Gruppen-, VIP- und Individualgäste sowie den Warentransport parallel zum Personenbetrieb mit den dazugehörigen Überwachungssystemen ergänzt. Der Seilbahnmitarbeiter kann so die gesamte Anlage mit allen Zusatzfunktionen nach dem einheitlichen, logisch aufgebauten und intuitiven Steuerungskonzept einfach und sicher bedienen. Verschiedene Transportaufgaben – alles aus einer Hand.

 

www.garaventa.com