Gerade rechtzeitig, um das Vorweihnachtsgeschäft in den Griff zu bekommen: So gross wie 13 Fussballfelder ist das neue Logistikzentrum von Amazon in Sülzetal bei Magdeburg. Mit dabei: 220 Mitarbeitende aus dem dortigen Kernteam und eine Flotte aus 160 Flurförderzeugen von Toyota Material Handling.

Im Dezember dürften an manchen Tagen von Amazons erstem Logistikzentrum in Sachsen-Anhalt schätzungsweise über 100.000 Sendungen abgewickelt werden. In Sülzetal, ein Ort, dessen höchste Geländeerhebung im sonst eher platten Land stolze Höhen von 100 Metern erreicht, werden hauptsächlich grössere Waren gelagert. Ein Palettenhochregallager und ein so genannter Pick-Tower nehmen den Grossteil der Fläche der 97.000 Quadratmeter grossen Logistikhalle ein. Gebaut wurde das Hochleistungs-Distributionszentrum auf einem 45 Hektar grossen Areal. Künftig sollen hier bis zu 1000 Mitarbeitende in drei Schichten Ware in Paletten und Regalen einlagern, kommissionieren und Pakete versandfertig machen.

Der Grossauftrag umfasste unter anderem 92 Hochhubkommissionierer. «Wenn alle Geräte nebeneinander aufgereiht werden, nehmen sie etwa 220 Meter ein – also die doppelte Länge eines Fussballfelds», verdeutlicht Produktmanager Dirk Knoblauch die Dimensionen.

Die Kommissionierer verfügen allesamt über einen sehr hohen Mast, der liegend transportiert werden muss und erst nach Ankunft in der Halle mit Hilfe eines Krans montiert wird. «Und das alles 92 Mal, da kommt man schon ins Schwitzen. Das muss alles wirklich gut getaktet sein», so Knoblauch vor Ort.

Fotos: TMHE

Für jedes der insgesamt 160 Geräte ist eine eigene Ladestation vorhanden, ein Stau also ausgeschlossen. Toyota fertigte für das Lager eine spezielle Haltekonstruktion mit einer Federung, die den Ladestecker nach dem Ladevorgang selbsttätig hochzieht. Eine Vorrichtung, die gut ankam, da sie zusätzlich die Sicherheit erhöht und die Stecker nicht beschädigt werden.

www.toyota-forklifts.de