Foto: Transgourmet

Transgourmet Deutschland, Tochter der schweizerischen Coop, hat in Berlin einen Preis für Nachhaltigkeit «abgeräumt». Eingereicht worden waren 13 Projekte, die von der Verpackungsoptimierung bis hin zur Citylogistik reichten.

Seit 2013 integriert Transgourmet ökologische und soziale Ziele in alle Prozesse und Unternehmensbereiche. Eines der Ziele, so Melanie Prengel, Leiterin des Unternehmensbereichs Nachhaltigkeit auf dem Podium in Berlin, sei die Reduzierung des spezifischen jährlichen Energieverbrauchs in der Belieferung um 8,5 Prozent pro Tonne ausgelieferter Ware. Eine Massnahme des Unternehmens, das eine Flotte von rund 900 LKW unterhält, sei es, jedes Jahr mindestens 10 Prozent des Bestandes durch Neufahrzeuge mit der jeweils aktuellen Abgasnorm zu ersetzen. Um Treibstoff einzusparen, werden elektrische Kühlaggregate eingesetzt, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge wird auf 82 Kilometer in der Stunde gedrosselt und die Fahrer erhalten ein spezielles Training in spritsparendem Fahren. Seit 2016 werden die 18-Tonner-Diesel-LKW systematisch durch 16-Tonner ersetzt. Bei unverändertem Gewicht der transportierten Ware spart Transgourmet so rund 4 Liter Treibstoff pro 100 Kilometer ein. Bereits 2017 wurden 900.000 Liter weniger Diesel verbraucht als im Basisjahr 2015 – und damit 2.600 Tonnen CO2 vermieden.
Foto: Transgourmet

Das Unternehmen hat an drei Standorten auch 15 mit komprimiertem Erdgas (CNG) angetriebene LKW mit bis zu 400 Kilometern Reichweite. An einem Standort wird mit biogen produziertem Gas experimentiert. Auf urbanen Kurzstrecken schliesslich kommen vollelektrische LKW und Transporter zum Einsatz – und auf der letzten Meile vielfach Lastenräder. Jeder der rund 1.100 Berufskraftfahrer des Unternehmens nimmt im Durchschnitt einmal jährlich an einer Schulung der Transgourmet Truck Akademie teil. Eco-Training, Risikomanagement, Unfallvermeidung und Gesundheitsvorsorge stehen dort auf dem Programm.

Foto: bvl

Als Multi-Channel-Anbieter ist die Coop-Tochter für Kunden aus Gastronomie, Hotellerie, Betriebsverpflegung, sozialen Einrichtungen und Einzelhandel tätig. Die Transgourmet Holding ist ein 2008 gegründetes Grosshandelsunternehmen mit Sitz in Basel. Mit über 24.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 7,5 Milliarden Schweizer Franken ist die Transgourmet Holding das zweitgrösste Unternehmen in diesem Geschäftsfeld in Europa. In Deutschland runden neben den Marken „Transgourmet“ für die Belieferung sowie „Selgros Cash & Carry“ und „Transgourmet Cash & Carry“ als Abholformate mit Zustellung weitere spezialisierte Unternehmen das Waren- und Serviceportfolio der Gruppe ab. In Deutschland hat die Transgourmet Central & Eastern Europe GmbH ihren Sitz im Rhein-Main-Gebiet und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.

 

www.transgourmet.de