Als Beitrag zur Schwerpunktausstellung im Verkehrshaus hat Swisslog eine vollfunktionsfähige AutoStore-Anlage installiert, die bis Oktober 2021 intralogistische Wirkungsweisen und Zusammenhänge für Besucher interaktiv erfahrbar macht. Die Zusammenarbeit mit der Museumsdirektion, heisst es, habe sich als ausserordentlich fruchtbar erwiesen.

Realisiert wurde der technisch anspruchsvolle Ausstellungsbereich in Zusammenarbeit mit AutoStore Systems, der Utz-Gruppe, Glas Trösch und Brack.ch. Das voll funktionstüchtige Museumsstück bietet Besuchern spannende Einblicke in eine moderne und automatisierte Kleinteilelogistik. «Wir sind sehr stolz, dass wir die Logistikkompetenz der Schweiz mit unserem AutoStore im Verkehrshaus repräsentieren dürfen», freut sich Daniel Hauser, Head of Region Central Europe bei Swisslog, dem Unternehmen, das weltweit die meisten AutoStore-Anlagen für Anwender der unterschiedlichsten Branchen realisiert habe. Martin Bütikofer, Direktor des Verkehrshauses der Schweiz: «Wir haben es geschafft, das komplexe Thema Logistik umfassend, verständlich und spielerisch darzustellen.» 

Das AutoStore-Exponat in der Ausstellung «Logistik erleben!» ist 64 Quadratmeter gross, beinhaltet 216 Behälter und wird mit sechs AutoStore-Robotern betrieben. Als erhöhte, freistehende Bühnenkonstruktion gebaut ist es nicht nur weithin sichtbar, es kann umrundet sowie durchlaufen werden. Damit der Museumsbesucher alle Vorgänge der Automatik gut erkennt und nachvollziehen kann, ist das Ausstellungsstück komplett verglast. Der Clou: Die Roboter können per Touchscreen kinderleicht in Bewegung gesetzt werden – und befördern dabei bis zu zehn Behälter an neun fiktiven Ports. Die Behälter sind je mit einem Buchstaben beschriftet und positionieren sich zum Beispiel in Reihenfolge eines Namens des Bedieners wie «Patrick». «Diese Funktion erhöht den Spass und die Identifikation im Umgang mit unserem AutoStore und verstärkt den persönlichen Erlebnischarakter», erläutert Bernhard Muri. Der Teamleiter Technical Project Service Central Europe bei Swisslog lobt die gute Zusammenarbeit mit Projektpartnern, ohne die das Museumsstück nicht möglich gewesen wäre: So hat das Unternehmen AutoStore System die Basistechnik geliefert, Utz die Behälter, Bito war für den Stahlbau zuständig, die Lichtgitter GmbH für den Gitterrost und Glas Trösch für das kratzfeste Sicherheitsglas zur Ummantelung des Exponats. Roland Brack trat als Sponsor in Erscheinung. Die Schwerpunktausstellung «Logistik erleben!» kann ab sofort besucht werden und ist bis Mitte Oktober 2021 geplant. Die offizielle Eröffnungsfeier für geladene Besucher findet coronabedingt erst am 1. September statt.

www.swisslog.ch

www.verkehrshaus.ch