Auf herkömmliche Art verbindet der sogenannte «Rehberger-Weg» mit seinen «24 Stops» seit der Öffnung der Grenzen die Schweiz wieder mit Deutschland. Auf einer Länge von fünf Kilometern bietet der von Tobias Rehbergers facettenreichen Wegmarken gesäumte Weg seit 2015 zwischen Riehen und Weil am Rhein wegweisende Erkenntnisse.

Zwischen der Fondation Beyeler und dem Vitra Campus lädt er zur Erkundung ein. Das fünfjährige Bestehen des Wegs feiern Vitra und die Fondation Beyeler mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm, das von Weinproben bis zur Vollmondwanderung reicht.

 Die 24 Wegmarken des Künstlers Tobias Rehberger, die sogenannten «24 Stops», führen Spazierende durch die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft des Markgräflerlands und Riehens und erzählen die Geschichten der Umgebung auf eine neue Weise. Mittels der App «24 Stops», die u.a. eine Wanderkarte, einen Audioguide und abwechslungsreiche Aufgaben bereithält, wird die Wanderung zudem zu einem multimedialen Erlebnis. Bei den diesjährigen Veranstaltungen können Besucher*innen während der Wanderung regionalen Wein degustieren oder bei Vollmond das nächtliche Lichterspiel Basels bestaunen.

Bild: Rehberger / Marc Niedermann