Bild: Silvana Grellmann/Post CH

Logistiker, Automatikmonteurin, Informatikerin? Mit über 16 Berufen bietet die Schweizerische Post für Lernende eine grosse Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten. Mit rund 2000 Lernenden ist sie einer der grössten Ausbildungsbetriebe in der Schweiz.

Nadja Langenegger ist jung, ambitioniert und gehört zum «Team Gelb»: Nadja Langenegger arbeitet konzentriert an ihrem Arbeitsplatz in Bern. Sie schreibt, plant, telefoniert, organisiert und koordiniert. Langenegger ist eine von rund 80 Prozent aller Lernenden bei der Post, die nach der Ausbildung bleiben wollte und eine Festanstellung im Konzern erhalten hat.

Für Valérie Schelker, Leiterin Personal und Mitglied der Konzernleitung der Schweizerischen Post, ist klar, dass nicht nur in die Ausbildung der Lernenden, sondern auch in deren Zukunft investiert werden soll: «Wir freuen uns immer, wenn wir tolle und engagierte Lernende auch nach Abschluss der Ausbildung bei der Post weiterbeschäftigen können – die Lernenden kennen die Post von Grund auf und mit ihnen bleibt auch viel Wissen bei der Post. Als Arbeitgeberin haben wir also ein vitales Interesse daran, sie für die Post zu begeistern und zu halten. Ausserdem bin ich überzeugt, dass die Sichtweisen und das Engagement der Jungen essentiell sind, damit sich Unternehmen zukunftsorientiert weiterentwickeln können.

Auch für die Lernenden des nächsten Jahrgangs ist bereits gesorgt. Für den Lehrbeginn August 2021 bietet die Post wiederum über 760 Lehrstellen an. Der Grund ist für Valérie Schelker offensichtlich: «Junge Menschen sind unsere Zukunft – sie sind die Post von morgen, sie sollen und dürfen bei uns mitgestalten. Nicht zuletzt bieten wir mit rund 2000 Lernenden den Schulabgängerinnen und Schulabgängern eine wichtige Perspektive und nehmen als drittgrösster Lehrbetrieb der Schweiz unsere soziale Verantwortung wahr – auch in schwierigen Zeiten.»

www.post.ch